Werbung – Rezension: DarkSky

Rezension: DarkSky – die fremde Bedrohung, von Bernd Stöhr,

400 Seiten geballte Spannung.

Ein Thriller zum Genießen, der sich schnell entwickelt und Fahrt aufnimmt.

25|Buchcover von DarkSky

Bild: Gemäß Pressemappe

Redaktioneller Hinweis: Das Buch wurde vom Schriftsteller kostenfrei bereitgestellt.

Cover

Das Cover ist in schwarz gehalten und zeigt eine Erde am linken Rand, die ihren Schatten auf den Schriftzug fallen lässt.

Buchbeschreibung:

Das Buch ist an die 400 Seiten stark. Es enthält ein Inhaltsverzeichnis, das mit Angaben zu Datum und Uhrzeit der einzelnen Kapitel bereits auf die  zeitliche Relevanz hindeutet. Neben der eigentlichen Story sind eine Danksagung, Leseprobe und das Autorenportrait enthalten.

Die Geschichte selbst handelt davon, dass Überwachungskameras am CERN Fremden Zutritt gewährten. Dies zum Zeitpunkt einer  bevorstehenden Präsentation des Teilchenbeschleunigers. Große Hoffnungen liegen auf dem störungsfreien Betrieb, wissenschaftliche Erkenntnisse werden erwartet und mittendrin agieren die Protagonisten im eigenen Abenteuer, der nicht nur einen Mordanschlag beinhaltet.

Meine Meinung:

Das Cover fällt fast schon schlicht aus, verrät nicht zu viel über die Geschichte, stellt aber gekonnt den Bezug zum Thriller her. Interessant ist der leichte Schatten der Erde, der auf den Schriftzug fällt.

Der Thriller legt sich sofort in die Seile, zieht den Leser rasant in die Geschichte hinein, sodass zwar erahnbar ist, was kommen könnte, doch bleibt ein Quentchen Ungewißheit zum Ausgang, sodass die Neugier kitzelt. Quench, Leaterman oder Laryngoskop, sind beispielsweise als Fachbegriffe kunstvoll eingewebt, sodass sie die Fahrt des Lesegenusses nicht zu bremsen vermögen sondern diesen eher noch steigern. Auch sind die Teilstränge der Geschichte gekonnt verwoben, fast als hätte der Autor die Macht die Atemfrequenz des Lesers einzuweben.


Zum Autor:

Bernd Stöhr ist eigentlich auf dem Gebiet der Mikroelektronik tätig. Sein erstes Werk wurde so gut angenommen, dass er gleich weiterschrieb. Mittlerweile ist Band drei in Arbeit.

Fazit:

Ein Thriller zum Genießen. Die Geschichte entwickelt sich schnell, nimmt Fahrt auf und ist in sich abgeschlossen, sodass der Leser auf den nächsten Teil gespannt ist, ohne bis dahin im Regen zu stehen.

Bewertung ggf. Begründung:


Meine Meinung:

Cover: 4,75

Charaktere: 5

Story: 5

Hintergrund: 5

Hintergrund meiner Einschätzung:

1 – würde ich nicht nochmal hören / lesen / kaufen, ist nicht meines

2 – etwas langatmig

3 – zumindest kann man drüber nachsinnen, ist aber trotzdem nicht meines

4 – interessant, gut geschrieben.

5 – wow, einfach unterhaltsam, bzw kann man auch drüber nachdenken, bringt mich weiter, lese ich nochmal

Bewertung: 5 Sterne

Rezension: DarkSky – die fremde Bedrohung, von Bernd Stöhr,

Verlag: BoD

ISBN-13: 978-3749464937

Veröffentlicht in Buch-Rezensionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.