Mit Genehmigung des Verlages

Werbung – Rezension: In den Ferien fahren wir in die Bredouille

In den Ferien fahren wir in die Bredouille. Kurze Episoden aus dem Lehreralltag. Es ist informativ, wer Lustiges sucht, wird eher enttäuscht

____________________________________________________________

 

Redaktioneller Hinweis: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Cover: Mit leicht erhabenen Elementen, die eine Tafel verdeutlichen, könnte es tatsächlich das Abbild einer Schultafel sein. Sofort erwartet der Leser Interessantes.

 

Buchbeschreibung:

Ein Lehrer beschreibt, was er erlebt. Das muss nicht immer lustig sein, auch wenn Interessierte es vielleicht automatisch erwarten. Laut Klappentext lüftet der Lehrer seine Notizen, berichtet von Tragödien und von noch mehr Tragödien.

 

Meine Meinung:

Zugegebenermaßen hatte ich eine gewisse Erwartungshaltung. Lustige Geschichten, über die geschmunzelt werden kann. Doch wer den Klappentext richtig liest, erfährt, dass vom Alltag berichtet wird, der Lehrer, Eltern, Jugendliche bewegt.

Entsprechend sind einige Anekdoten, eher Berichte aneinandergereiht, beispielsweise die Klassenbuchproblematik, der die Pausenaufsicht folgt. Unsammenhangslos? Notizen und einzelne Tragödien könnten sicher in eine belletristische Erzählung zusammengefügt werden, aber das entspräche nicht dem Klappentext. Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, muss nicht am Stück gelesen, kann aber so konsumiert werden.

 

Cover: Super umgesetzt

Story: Kleine Lichtblicke in den Lehreralltag.

Charakterausarbeitung: Da es einzelne Berichte sind, werden Charaktere nicht »ausgearbeitet«, der Lehrer berichtet.

Hintergrund: Berufsalltag eines Lehrers, der seine Erfahrungen in Worte fasst.

 

Fazit:

Es ist interessant geschrieben, manche Berichte sind etwas zu kurz, »nicht rund«, bzw. erscheinen nicht vollständig ausformuliert, sodass der eigentliche Schmankerl fehlt bzw. der Abschluss, der den Leser wissen lässt, was Ziel des jeweils kurzen Einblickes sein sollte. Es informiert.

 

Bewertung ggf. Begründung:

Gemäß folgender selbst auferlegter Einschätzungsbewertung vergebe ich 3-4 Sterne, tendiere zu 4:

 

Hintergrund meiner Einschätzung:

1 – würde ich nicht nochmal hören / lesen / kaufen, ist nicht meines

2 – etwas langatmig

3 – zumindest kann man drüber nachsinnen, ist aber trotzdem nicht meines

4 – interessant, gut geschrieben.

5 – wow, einfach unterhaltsam, bzw kann man auch drüber nachdenken, bringt mich weiter, lese ich nochmal

 

4 + 3 (Einschätzung) / 2 (Bewertungspunkte) = 3,5 also 4 Punkte

 

Rezension von Stefan Wichmann über »In den Ferien fahren wir in die Bredouille« Autor Maximilian Lämpel

 

Verlag: Goldmann

Auflage: 2 / 2021

Veröffentlichung:

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 9783442178544

Veröffentlicht in Buch-Rezensionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.