Werbung – Rezension: Frau Merian und die Wunder der Welt

Rezension: Frau Merian und die Wunder der Welt

Maria Sibylla Merian war Künstlerin und Naturforscherin, die sich und ihre Kinder nach der Trennung von ihrem Mann um 1700 mit ihrer Kunst durchschlug. Der Roman berichtet von ihrem Leben.

Redaktioneller Hinweis: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Cover: Blumig, mit einem Kollibri, doch ohne Schmetterlinge, wie ich es nach der Lektüre erwartet hätte.


Buchbeschreibung:

Bereits vor dem Entdecker und Naturforscher Alexander von Humboldt bereiste die deutsche Maria Sibylla Merian unter anderem die Niederlande und unter anderem Surinam (Südamerika), erforschte Insekten und gab Zeichenunterricht. Die historische Erzählung spielt im 17 Jahrhundert und beleuchtet eine vergangene Zeit.

Meine Meinung:

Das Cover ist sehr farbenfroh, leicht und doch etwas blass, es scheint angelehnt an die Zeichnungen der damaligen Welt und stellt somit einen leichten Zusammenhang her zur eigentlichen Geschichte.

Das Buch berichtet einem Roman gleich das Leben der Forscherin, die als Wegbereiterin der Insektenkunde gilt. Es ist Abenteuerroman einer alleinerziehenden Frau, Liebesroman und historischer Roman in einem, wobei die Geschichte sich langsam aufbaut, an Fahrt gewinnt und den Leser einige Zeit im Unklaren lässt über denjenigen, der unbedingt von Frau Merian gezeichnet werden will, obwohl sie doch nur Insekten zeichnet bzw. Schmetterlinge präpariert was sehr schön und wahrlich eindrucksvoll beschrieben ist. Um nicht zuviel zu verraten halte ich mich bedeckt, doch ist die damalige Zeit wirklich eindrucksvoll beschrieben, an manchen Stellen wie nebenbei und doch so, dass sofort ein Bild vor dem inneren Auge entsteht, beispielsweise bei der Tätigkeit des Barbiers. Manche Frage mag sich der Leser stellen, etwa: »Wie riecht Blumenwasser« Es ist an die Wahrheit angelehnt, also auch mit fiktiven Gestalten und mit einem Nachwort, dass vieles ins rechte Licht rückt (so auch Förderer).

Gesamtbewertung:

Geschichte, gut recherchiert, die es, als Roman umgesetzt, leicht macht, die damalige Zeit zu erleben und etwas über die Forscherin zu erfahren. So macht dazulernen Spaß!

Zur Autorin:  Ruth Kornberger liebt Abenteuer, veröffentlichte auch Kurzgeschichten und stellt auf ihrer Webseite Hintergründe zum Leben und viele Bilder der Naturforscherin vor.

Fazit: Historie als Abenteuerroman mit gut recherchierten Fakten, die zudem auf der Webseite veröffentlicht sind. Super!

Rezension von Stefan Wichmann zum Titel Frau Merian und die Wunder der Welt von Ruth Kornberger

Titel: Frau Merian und die Wunder der Welt

Genre: Historischer Roman

Zeit: 1700

Seitenanzahl: 385 / Print 528, auch als Mp3 erhältlich

Autorin: Ruth Kornberger

Verlag: Bertelsmann

Veröffentlichung: 2021

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3570104309

Veröffentlicht in Buch-Rezensionen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: {Rezension} Frau Merian und die Wunder der Welt von Ruth Kornberger ♣ Bellas Wonderworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.