Posts in Category: Stefan Wichmann

Hintergrundinformationen zum Schriftsteller Stefan Wichmann seinen Texten, Büchern und zu dieser Webseite.

Vorrede

Eine Vorrede ist eine einleitende Rede. Ein Statement, eine Danksagung vielleicht , wobei so mancher sich fragen wird, wann es denn endlich losgeht. In einem Buch mag die Abgrenzung beachtet werden zu Einleitung, Vorwort und Prolog.

Prolog

Was ist ein Prolog?

Ein Vorwort? Ein Klappentext? Eine Handlungsanweisung? Eine Präambel vielleicht?

Nichts von alledem. Es ist eine Einleitung, die abgeschlossene Handlung der eigentlichen Story vorangestellt ist, um den Leser vorzubereiten, einzufangen und seine Neugier zu wecken.

Dabei kann der Prolog in einer zeitlich ganz anderen Dimension angesiedelt sein.

Der Prolog verrät nichts von der eigentlichen Geschichte. Er ist wie die Suppe vor dem Hauptgericht, regt den Appetit an, stillt aber nicht den Hunger …

Was ist der Prolog für Dich?

Welchen findest du gelungen?

Buchglubscher

Darstellung eines Covers

Werbung, alles Werbung!

Inspiriert von dem Schriftsteller Marco Moroni auf einer der Social Media Plattformen habe ich auch mal überlegt, wie das Cover, eingebunden in eine Aktion dargestellt werden kann.

Hier mein Ergebnis.

Natürlich habe ich den Erstentwurf beigefügt und dann auf der linken Seite das Endergebnis hinterlegt.

Ich muss mal schauen, wenn Interesse besteht, erläutere ich mehr zum Bild.

Beispielsweise habe ich das Gesicht eines meiner Protagonisten genommen (Rainer Unsinn aus der Reihe »Mit allem Pipapo« und »Mit allem Papperlapapp« es gedreht und gewendet, wie ein Steak in der Pfanne, bis es in etwa passte …)

___________________________________________________________

Werbung muss sein.

Und wenn ich schon bei der Werbung bin, kann ich auch gleich auf den Ideeninspirator Marco Moroni verweisen, bzw auf die Social Media Plattform Instagram.

Hier der Link zu Amazon bzgl Rainer Unsinn, es gibt das Buch aber auch überall als Printbuch:

Episode 1

 

 

Episode 2

 

Mein neues Buch mechtich-mascheng ist bereits vorbestellbar:
Episode 1:

https://www.amazon.de/mechtich-mascheng-Mit-Mut-Zuversicht-ebook/dp/B096WBXQ9Y/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=mechtich+mascheng+wichmann&qid=1623688716&s=digital-text&sr=1-1

 

 

Episode 2: ist angedacht, wenn die Verkäufe stimmen für 2023

___________________________________________________________

Ich nahm also das von mir selbst künstlich erzeugte Gesicht, platzierte es über dem meinem neuen Buch, das bereits (Stand Juni 2021) vorbestellbar ist und habe eine Grafik, die vielleicht interessanter ist, als lediglich das Cover abzubilden.

Um die Grafiken zu erzeugen, habe ich mich auf Programme festgelegt, die ich aktualisiere, wenn ich einen Mehrwert sehe. Dies kann schon mal dazu führen, dass ich einzelne Spezialprogramme dazukaufe und ein oder 2 Updates auslasse. Dies wiederum führt dazu, dass ich das darauffolgende Update nicht mehr zum Updatepreis erhalte.

Aber Hand aufs Herz: Wenn ein Programm nach drei Updates keinen Mehrwert bietet und so teuer ist wie ein neues Programm, dann schaue ich mich eh nach einem neuen Programm um.

Aber zurück zum Thema Buchglubschen:

Wenn ihr weitere Ideen habt liebe Leser, wie ein Cover auch noch dargestellt werden könnte, dann her damit!

Viel Spaß!

Stefan Wichmann

 

Fonts von mir eingesetzt mit Dank an den jeweiligen Hersteller

Von mir genutzte Fonts

Auf der Suche nach einem bezahlbaren Font stieß ich auf allerlei Lizenzbedingungen und fand schließlich die OTL

Eine Seite, die endlich einmal sehr schön erklärt, was mit dem Font getan werden darf und was nicht, ist die untenstehende:

 

Einer meiner Lieblingsfonts: Vollkorn, siehe https://vollkorn-typeface.com/Ich liebe Vollkorn.

 

Schriften verwenden im Cover, Video oder sonstigen Medien? Ein kleiner Erfahrungsbericht zur Suche eines Fonts

Von der Schwierigkeit einen Font zu finden

Ich habe lange, lange gesucht, bis ich Schriften fand, die mir zusagten und die Lizenzdateien enthalten, die eine auch kommerzielle Nutzung erlauben.
Zum einen kaufte ich mir ein Schriftenpaket, dass per Supportanfrage als “auch kommerziell nutzbar” angepriesen wurde. Leider stimmze dies nur zum Teil.
Onlineportale bieten ggf auch kostenfreie Fonts an, weisen gleichzeit darauf hin, dass die Lizenzbestimmungen zum Font selbst nachrecherchiert werden müssen. Das Problem: In heruntergeladenen Fonts fehlen die Lizenzbedingungen oftmals.
Warum diese oftmals nicht bei dem heruntergeladenen Font benannt sind und ich dies nachrecherchieren muss, erschließt sich mir nicht. So kann ich mich auch nur schwerlich mit dem Erzeuger in Verbindung setzen, wenn ich mal eine Nachfrage habe oder eine freiwillige Gebühr entrichten möchte.
Suche ich dann nach dem Fontnamen und Fontersteller, finde ich ggf auch nicht die benötigte Information, denn auf der offiziellen Webseite werden dann, wenn überhaupt Komplettpreise für Fonts angegeben, die ich in einem weiteren Portal erneut zusammensuchen muss.
Finde ich dann tatsächlich den Font, stolpere ich unter Umständen über mehrere Hersteller, mit unterschiedlichen Preisangaben oder Aussagen wie: “18 font styles from 10,99 € – some free.”
Aber zumindest habe ich dann schon mal eine Information gefunden!

Einfach geht anders.

Mittlerweile fand ich eine Seite mit Fonts, die ich im ersten Anflug sehr hilfreich umgesetzt fand. Da ich weiß, wie viel Arbeit es macht eine solche Seite aufzubauen und zu pflegen, wollte ich auf diese verweisen, so wie es auch in der Vorgabe dieser Seite vermerkt war, gemäß deren Voraussetzung: Wer Fonts von dieser Seite herunterlädt, solle einen Link setzen.” OK
Wollte ich ja sofort tun, aber die Kontaktadresse musste ich mir auf der Website wieder extra heraussuchen. Also forschte ich erst einmal nach der Lizenzdatei zur, ich zitiere “Schriftart – kostenloser Download des Font und Übersicht über die Schrift”

Schließlich wird ja auch auf dieser Seite verwiesen selbst zu prüfen, ob die Lizenzbestimmungen der Fonterstellers den geplanten Einsatz auf Webseite / eBook / Printmedien / Videos usw abdecken. Denn diese Medien möchte ich ja nach und nach nutzen, um Werbung für mein Buch zu treiben.
Doch nach dem Beschreibungstext schien es sich ja um eine kostenlose Schrift zu handeln.
Ich suchte per Suchmaschine den Hersteller, was nicht einfach war, weil es wieder mehrere Hersteller gab, die einen solchen Font unter dem gleichen Namen anbieten.
Als ich den Schrifterzeuger, bzw dessen Website fand gab es einen Verweis zu einem anderen Portal.
Dort suchte ich dann wieder nach dem Font.

Es stellte sich heraus, dass dieser Font mitnichten kostenlos ist.

Ich verzichte also darauf dieses Portal nochmals anzusurfen und suche weiter.

Apropos Buch: Im eBook bette ich ja keine Schriften ein und beim Printbuch nutze ich die Schriften des Verlages oder entsprechend Schriften, die bei der Generierung durch das jeweils eingesetzte Portal angeboten werden. Aber ich möchte Schriften nutzen UND natürlich die Lizenzbedinungen einhalten, wobei ich auch gerne den Ersteller nenne.

Bildmaterial dieser Seite

Da die Frage immer wieder im Raume steht, ob Bilder dieser Seite oder das Cover verwendet werden dürfen, hier die Antwort. Natürlich darf das Cover für Rezensionen Online oder in gedruckter Form genutzt werden. Alle Bilder, die auf dieser Seite “mechtich-mascheng” und “Stefan-Wichmann.de” in der Grafik mit WIC als Schöpfer gekennzeichnet sind, dürfen unter folgenden Bestimmungen verwendet werden: a) Das Bild selbst darf im Bereich des Schriftzuges “Wic” aufgrund der Fontbestimmungen nicht verändert werden. (Ihr könntet es also etwas zusammenschneiden und z.B. lediglich den Ballon und meinen Schriftzug abbilden) b) Verweis (fairerweise) in Eurer Quellenangabe zum Bild auf www.Stefan-Wichmann.de. Hinweis: Bei Onlinediensten ist ein direkter Link auf das jeweilige Bild sicherlich die einfachste Möglichkeit, um auch ggf. bei Aktualisierung eines Bildes die letzte Version zu haben. c) Ich biete keine Dienstleistung an, die Bilder könnt ihr also nicht exklusiv (für alleinigen Gebrauch) nutzen. Beispiel Ihr möchtet beispielsweise das folgende Bild in einer Rezension oder für eigene andere Dinge (auch kommerziell) verwenden:  VLUU L200  / Samsung L200 Dann nutzt es z.B. wie oben gezeigt, stellt sicher, dass der Schriftzug “Wic” unverändert bleibt und verweist z.B. in eurer Quellenangabe zu Bildern auf www.Stefan-Wichmann.de Als URL könnt ihr den Link nutzen https://www.mechtich-mascheng.de/blog/wp-content/uploads/2021/03/Flugfeld_blei_Wic.jpg oder die Grafik herunterladen und selbst einbinden. Hintergrundinformationen Ich nutze Bildmaterial aus eigener Quelle, verändere die Bilder, setzte sie mit entsprechenden gekauften kommerziellen Programmen ggf. in Bleistiftzeichnungen um und füge diese, sofern ich dies für passend finde in meinen Büchern oder in den Büchern ein, die ich gemeinsam mit anderen Autoren veröffentliche. Die Bilder hier auf der Website können somit z.B: auch für Presseaktionen meiner Bücher herangezogen sein. Ihr habt also keine Chance einer Exklusivität. Ich biete ja keine Dienstleistung an. Das Fotografieren, Bearbeiten und Optimieren der Bilder verschlingt viel Zeit. Ebenso wie die Verfügbarmachung auf meiner Website. Wer mir also per Paypal (wichmann.s@gmx.de) einen Kaffee spendieren möchte, eine Postkarte,  oder sonst etwas ist willkommen. Aber auch, wer lediglich den Link setzt, hilft mir indirekt weiter. Da freue ich mich dann auch über eine Mail oder einen Kommentar im Blog. Vielen Dank dafür.

Werbung – Autor-Stefan – Buch: Jerobeam

Der biblischen Gestalt Jerobeam wird prophezeit, dass er König

sein wird. Voller Angst vor dem Herrscher flieht er.

Doch gottesfürchtig wartet er auf seine Zeit …

Ja, ich schreibe nicht nur Rezensionen, ich schreibe auch selbst!

Hier die Geschichte zu Jerobeam, einem historischen Roman mit Bezug zur Bibel, Autor-Stefan-Wichmann

 

Es erschien als Printbuch mit 204 Normseiten aber auch als eBook, wobei sich beide Versionen folgendermaßen unterscheiden:

Das eBook kommt ohne Material für den Unterricht und ohne Lösungsvorschlägen daher, dafür aber mit Hinweisen und Kennzeichnungen / um es auch als Beispiel eines kurzen Theaterstückes umsetzen zu können.

Aber zurück zum Inhalt meines Buch über die historische Gestalt »Jerobeam«:

Der gläubige Jerobeam I wird vom Propheten Ahija zum neuen König bestimmt. Voller Angst vor dem herrschenden König flüchtet er. Seine Frau unternimmt alles, um ihn zur Rückkehr zu zwingen und gibt erst auf, als er in dem fremden Land endlich einen guten Posten innehat.

Ausgerechnet jetzt wird er an seinem Zufluchtsort entdeckt. Sein Gewissen und sein Glaube plagen ihn: Soll er zurückkehren und die Verheißung erfüllen?

Er kehrt zurück, um die Verheißung zu erfüllen, König über Nord- und Südisrael zu werden. Doch was dann geschieht, hätte er nie für möglich gehalten. Er zieht sich nicht nur die Wut des Königserben zu …

Dieses Geschehen ist nach der Bibel recherchiert und mit geschichtlichen Daten versehen zu einer interessanten Geschichte ausgearbeitet. Bis in unsere Zeit gilt Jerobeam als der König, der das Volk Israels zur Mehrgötterei führte.

ISBN: 978-3-86850-309-8 – Jerobeam (eBook): Link zum Bestellen bei Amazon: Jerobeam eBook

ISBN: 978-3-86850-310-4 – Jerobeam, (Printbuch) Verlag: tredition.de – Link zum Bestellen beim Verlag: Jerobeam Printbuch

Weiterführendes: Warum nun Werbung für dieses Buch?

Mein derzeitiges Projekt (2021) beschäftigt sich mit dem Thema interreligiöser Austausch, sodass ich dazu einen Blog aufgesetzt habe, um über die Kommentarfunktion eure »Erleben mit der Religion / Glaubenserfahrungen / Sichten« zu sammeln: Religion.Stefan-Wichmann.de

 

(Hier weitere Informationen zu meinem Blog)

 

Blog – Kommentiere deinen Glauben!

Mein derzeitiges Projekt beschäftigt sich mit dem Thema interreligiöser Austausch, sodass ich dazu einen Blog aufgesetzt habe, um über die Kommentarfunktion eure »Erleben mit der Religion / Glaubenserfahrungen / Sichten« zu sammeln.

Dazu gibt es für Euch die Möglichkeit über die Kommentarfunktion beizutragen. Natürlich kann ich Kommentare nicht sofort und automatisiert freischalten. Auch musste ich einen Filter setzen, um diverse Werbebotschaften automatisch abzuwehren.

Es geht um den konstruktiven Austausch, um das gegenseitige Verständnis. Siehe dazu auch die »Über Mich« Seite. Hier der Link: Autor Stefan Wichmann.

Ja, es ist ein Experiment.

Ja, ich denke, es ist schwierig verschiedene religiöse Ansichten richtig darzustellen. Deshalb die Kommentarfunktion, um euch die Möglichkeit zu geben, eure Religion selbst in Worte zu fassen.

Und, Ja, ich werde nicht alle Kommentare freischalten. Liegt es mir doch fern »Trennend« zu agieren oder gewaltverherrlichende, angreifende Kommentare zu veröffentlichen.

Es gibt also eine Seite, auf der ich nach und nach einige Religionen aufführe. Das werden niemals alle sein können, denn es gibt zu viele Richtungen, zu viele Strömungen und Unterschiede.

Ich denke auch, es wird nie »Eine« Religion geben. Von daher folge ich dem Gedanken von H. Von Glasenapp. Er schreibt, ich zitiere: »Aber auch vom religiösen Standpunkt aus läßt sich die Meinung, daß eine Religionsform die absolute sei, zu welcher sich von Rechts wegen alle Menschen bekehren müssen nicht halten.« (Theologie der Religionen, Verlag Herder, S384)

Entsprechend habe ich auch ein »Logo« entworfen, dass einige Religionen auf einer Kugel abbildet. Auf dieser Kugel ist noch Platz für weitere Symbole. An der Stelle wollte ich keinen Platzhalter in Form dreier Punkte setzen, ggf setze ich dies aber noch um. Mal sehen.

Hier nun der Link zum Blog: Religion.Stefan-Wichmann.de

Ethik

Allgemeine Informationen

Da stolpert man über verschiedenste Informationen, die sich sogleich als neue Idee ins Hirn bohren und sich gegenseitig überlagern. Die Ideen stapeln sich wie benutzte Teller in der Küche. Nur, dass sie eben nicht umgesetzt wurden!

Was nun?

Ich interessiere mich für alles Mögliche. Also sammle ich Informationen aus verschiedensten Quellen und seitdem ich schreibe, setze ich verschiedenste Ideen in verschiedensten literarischen Gattungen und Genres um.

Und schon sorge ich dafür, dass so manches in einer Sammelkategorie zum “verwursten” aufgehoben wird.

Natürlich könnte ich für jedes Unterthema eine Kategorie anlegen. Mein Hauptthema aber sind Rezensionen, Religion und meine Bücher.

“Langweilig” wird jetzt der Eine oder Andere verhalten flüstern und sich fragen: “Was ist eigentlich sein Ansinnen?”

Denke ich an meine Veröffentlichungen zurück (Grundschule – Lyrik / Oberschule – Kurzgeschichte / Volljähriger – Sachbuch / Fachbücher / historischer Roman / Jugendroman / Slapstick / Slapstick-Kochbuch / Ökumene und religionsübergreifender Austausch usw.), sowie das Einbringen in Ausbildungsvorhaben (Ansprechpartner für Auszubildende / Prüfer bei der IHK ), so ist schnell ersichtlich: Es ging mir um “Spaß am Schreiben”, “Spaß daran, Wissen weiterzugeben” und konstruktive Gemeinsamkeit zu schaffen.

Da passt es natürlich verschiedenste Hintergrundinformationen zu meinen Themen generell anzubieten, zu beleuchten, nicht nur zu bereits von mir verfassten Texten, sondern auch zu angedachten Themen.

Es würde also zu weit führen, alles in einzelne Themengebiete aufzudröseln, weil jede Information in purer Unterhaltungsliteratur oder als unterhaltsame “weiterführende” Literatur Einzug halten könnte.

Nicht alles wird ausgeführt, dazu reicht die Zeit nicht und somit gibt es nicht nur Blogbeiträge, auf die ich in weiteren Beiträgen Bezug nehme, sondern die auch unabhängig zu meinen Texten interessant sind.

An dieser Stelle ist ein Blogbeitrag dann ggf. auch mal zwei Kategorien zugeordnet.