Eigene Bücher

Z.B. Interviews

Einige meiner Rezensionen

Datenschutz Young Adult  Belletristik Gesundheit - Fachthemen
Drucken


Ext Link zur neuen Homepage

www.stefan-wichmann.de/wp

Religiöse Themen Impressum Hintergründe
Drucken
Datenschutz Impressum


  Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite und Ausführungen. Teils werden z.B. Zählmarken   der VG-Wort eingesetzt. Ich setze Tracking und Cookies generell sparsam ein!

  Also: Sofern Sie auf dieser Seite bleiben, gehe ich von Ihrem Einverständnis aus.

Plötzlich verunsichert schaute ich zum Richter: „Darf ich eigentlich auf einer privaten Seite den Programmnamen eines Programms zur Erstellung der Webseite nennen?“

Er kratzte sich mit einem Kugelschreiber hinter dem Ohr. „Ähm, äh, das wäre eine extra Betrachtung wert und steht derzeit nicht zur Debatte!“


„Sehen sie, aus diesem Grunde ließ ich den Namen auch weg!“, triumphierte ich. „Ich benannte keinen Namen, um nicht Schleichwerbung zu machen und ich schaltete keinen Shop, um der Gewerbeanmeldung zu entkommen und mir eine Umsatzssteuer-Identität besorgen zu müssen!“ Das Wort Umsatzsteuer-Identität zog ich genüsslich in die Länge, bis sich der Richter räusperte.


„Warum hätten sie denn auch einen Shop haben sollen?“, fragte der schwarz gekleidete Herr listig.


„Um meine bisher erschienenen Bücher feilzubieten!“, rief ich. „Aber ich tat es ja nicht, weil mir die ganzen Abhängigkeiten, die damit mit dem dann geltenden Internetrecht zusammenhängen zu verworren waren!“


„Aha“, machte der Richter.


Ich fühlte mich gemüßigt, mich weiter zu erklären: „Schon wenn ich ein Werbebanner schalte, nehme ich am geschäftlichen Verkehr teil und muss zumindest ein Impressum schalten. Ab einer bestimmten Einnahmesumme ...“


„Gewinn“, unterbrach mich der schwarz gekleidete Herr.


„Ab einem bestimmten Gewinn“, verbesserte ich mich, um ja nichts falsch zu machen, „muss ich dann wieder ein Gewerbe anmelden, und wenn sich der Inhalt meiner Webseite regelmäßig ändert, gilt sie als redaktionell bearbeitet und ich muss einen Vertreter benennen und, wenn ...“


Der Richter winkte ab: „Ja, ja, ja. Sie dachten sich also, sie machen mal eine private Seite!“


„Ja, ich dachte, ich mache eine private Seite“, bestätigte ich und wartete.


„Und dann machten sie die private Seite“, stellte der Richter fest.


„Ja!“ Ich gab meiner Stimme einen festen Klang. Ich gab ihr den festesten Klang, den ich ihr nur geben konnte.




http://www.stefan-wichmann.de/ru_okt2055_privatewebseite_s3.html

Kurzgeschichte zum ausgedachten Protagonisten Rainer Unsinn - private Webseite?